veröffentlicht am 16. September 2014

Zu diesem Thema hatten sich am Dienstag, dem 16. September zahlreiche Interessierte (KAB-Mitglieder und Gäste) eingefunden, um sich mit der Situation des Älterwerdens und den damit einhergehenden Fragen, insbesondere Unterbringung in Pflegeheimen, Eigenleistungen etc. auseinanderzusetzen und sich zu informieren. Als kompetenter Gesprächspartner stand Herr Paul Leidner vom Caritasverband Osnabrück Rede und Antwort.
In einem ersten Block stellte er kurz die Entwicklung der Pflegeversicherung vor, eingeführt eigentlich als eine Art „Teilkaskoversicherung“. Konkret wurde es, als er am Beispiel des Pflegeheims St. Raphael den jeweiligen Eigenanteil für die drei Pflegestufen benannte und dann ausgehend von diesen Zahlen anhand einiger fiktiver Fallbeispiele aufzeigte, was im Einzelfall auf den jeweiligen Angehörigen zukommen würde. Dabei wurden Ehepartner und Kinder in den Blick genommen, aber auch Hinweise auf das unantastbares Schonvermögen bzw. die angemessene Immobilie gegeben. (Es wäre zu kompliziert, hier alles im Einzelnen wiederzugeben). Resümierend muss vor allem der Appell von Herrn Leidner festgehalten werden, unterhaltspflichtige Debatten nicht familiär zu händeln („beim Geld hört meist die Freundschaft auf“), sondern rechtzeitig aktiv zu werden und sich beraten zu lassen. Der Landkreis, vor allem aber Fachanwälte für Sozial- und Familienrecht, möglichst mit dem Schwerpunkt Unterhaltsrecht, seien hier gute Ansprechpartner.
Es war eine sehr informative Veranstaltung mit einer regen Diskussion, bei dem auch die vielen Nachfragen der Teilnehmer umfassend beantwortet wurden. Ein herzlicher Dank an Paul Leidner für den kurzweiligen und sehr aufschlussreichen Abend.