veröffentlicht am 24. November 2018

„Der Herr sprach zu Mose: Hiermit mache ich dich für den Pharao zum Gott; dein Bruder Aaron soll dein Prophet sein. Du sollst alles sagen, was ich dir auftrage; dein Bruder Aaron soll es dem Pharao sagen, und der Pharao muss die Israeliten aus seinem Land fortziehen lassen.“ So weit so gut … doch damit begann erst die Aufgabe der „Jungen Erwachsenen“ aus dem Wohnzimmer „Ägypten“ den Exodus – neudeutsch könnte man auch von einem Escape sprechen – in das Land in dem Milch und Honig fließen, also die Küche, anzugehen.

Um an dieser Stelle Fragen vorzubeugen: Am 24. November verschlug es uns am Vormittag in eine Wohnung im entlegenen Nordhorn mit dem Ziel einen selbstgestalteten Escape-Room zu bezwingen. Die Story sehr passend: der Auszug aus Ägypten und die Plagen. Man möge uns doch bitte nachsehen, dass wir hier nicht zu sehr ins Detail gehen können, um das Mysterium aufrechtzuerhalten.

Innerhalb einer Stunde sollten wir unseren Exodus bewältigt haben – die Uhr lief. Zunächst stellten wir unser persönliches Ägypten auf den Kopf, durchwühlten Schränke, schauten unter Tische und nahmen Ordner und Bücher auseinander, um anschließend unsere Fundstücke zusammenzutragen. Darunter ein Kreuzworträtsel, diverse Denkaufgaben und verschlossene Schätze. Das Rätseln begann! Geplagt von Fröschen und Stechmücken konnten wir mit der Zeit immer mehr Aufgaben lösen und Schätze enthüllen und so den Weg in die Freiheit finden.

Um das Gelobte Land noch etwas zu genießen, schlenderten wir abschließend noch eine Runde über den Nordhorner Weihnachtsmarkt, bevor wir den Rückweg nach Hollage antraten.

Vielen Dank noch einmal an Julia für die tolle Vorbereitung und die Gastfreundschaft. Dass wir dein Wohnzimmer so schnell verlassen wollten, hatte auch wirklich nichts mit dir zu tun!