veröffentlicht am 5. Mai 2016

Wie jedes Jahr starteten wir auch diesmal wieder an Christi Himmelfahrt (Donnerstag, den 5. 5.) zur Familienfahrradtour. Die Sonne lachte, als pünktlich um 9.30 Uhr die älteren und jüngeren Radler an der Kirche eintrudelten, um dann in einer großen Truppe zunächst Richtung Hollager Berg und dann über Umwegen ins Alte Dorf hin zum ersten Halt an der Autobahnbrücke zu fahren. Sehnsüchtig wurde der Verpflegungswagen erwartet, schließlich hatte man die ersten 11 Kilometer und die ersten kleinen Hügel schon hinter sich gebracht. Erfrischungsgetränke taten gut. Zusätzlich mit Süßigkeiten gestärkt ging die Tour nach dieser Pause weiter über die Masch nach Rulle zu und weiter ins Nettetal. Nach einem zweiten Stopp dort an den Erdbeerfeldern galt es den ersten Aufstieg Richtung Icker zu bewältigen. Die Mühe lohnte sich, wurde man doch durch das herrlich frische Grün der Bäume und das leuchtende Gelb der Rapsfelder entschädigt. Noch ein zweiter Anstieg, eine letzte Abfahrt und das Ziel, das Pfarrheim in Icker, war erreicht. Der Duft frisch gegrillter Würstchen empfing die Radfahrer, die gleich den Mittagsimbiss genießen konnten. Toll, der super gepflegte Pfarrgarten, in dem die nachgekommenen Senioren uns schon erwarteten; gefallen hat uns auch das vorbildlich eingerichtete Pfarrheim. An dieser Stelle ein Dank an Sr. Anne, die uns den Tag über zur Seite stand. Am frühen Nachmittag waren dann alle eingeladen zu einer Maiandacht in der Pfarrkirche, die der Liturgieausschuss vorbereitet hatte.
Danach gab es Kaffee und Kuchen – alle selbstgemacht und lecker! Die leeren Backbleche zeugten davon. Erfrischt und ausgeruht ging es auf den kürzeren Rückweg. An der Lechtinger Mühle wurde noch einmal ein Halt eingelegt, bevor es nach Hollage zurückging. Es war eine schöne Tour an einem tollen und fürs Fahrradfahren idealen Frühlingstag. Vielen Dank auch hier für die Vorbereitung.