veröffentlicht am 27. Mai 2015

Ein Bildungsabend zum Jahresthema „Gut Wirtschaften“ fand am Mittwoch, dem 27. Mai, im PNH statt; eingeladen waren KAB-Mitglieder aus Hollage, Wallenhorst und Pye. Unter Leitung von Christoph Pelke (Bezirksvorsitzender) und Michael Lagemann (Bezirksvorstand) machten sich die Teilnehmer zunächst Gedanken dazu, was für sie gutes Wirtschaften bedeutet. In Kleingruppen wurden die jeweiligen Gedanken zusammengetragen und später im Plenum einander vorgestellt. Schnell wurde klar, dass gutes Wirtschaften mancherlei bedeuten kann:

  • sich möglichst viel für das zur Verfügung stehende Geld kaufen können
  • bewusst einkaufen (z.B. faire Sachen, die unter guten Bedingungen hergestellt und vertrieben werden, regionale Produkte)
  • menschenwürdige Arbeitsbedingungen
  • Wirtschaften nicht auf Kosten anderer (z.B. „Dritte Welt“, Ausbeutung von Rohstoffen)

Viele Aspekte und Probleme kamen hier zur Sprache und wurden unter sozialer, ökonomischer und ökologischer Hinsicht geordnet. Danach waren die Teilnehmer aufgefordert, die drei für sie wichtigsten Probleme zu markieren. Hiervon wurden drei Themen herausgesucht, mit denen sich die Frauen und Männer dann noch einmal in kleinen Gruppen auseinandersetzten, um Handlungsperspektiven für den Verband, aber auch für die Auseinandersetzung mit der Politik zu erarbeiten.