veröffentlicht am 5. Mai 2018

Sehr gut besucht war die diesjährige Maimesse des KAB-Unterbezirks Osnabrück-Nord, die diesmal bei der Fa. Schütte bei uns in Hollage stattfand. Vor der eigentlichen Messfeier wurde vom Betrieb eine Besichtigung des Firmensitzes mit Logistikzentrum am Hullerweg 1 (errichtet 2014) angeboten. Von diesem Angebot machten sehr viele KAB-Mitglieder Gebrauch. Das 1976 gegründete Unternehmen liefert Armaturen für Küche und Bad sowie Brauseartikel an Handelskunden in ganz Europa. In zwei Gruppen bekamen die Teilnehmer interessante Einblicke in den Betrieb und die Arbeitsabläufe und auch zu allen gestellten Fragen gaben der Geschäftsführer, Herr Björn Schütte, und sein Mitarbeiter bereitwillig und ausführlich Auskunft.

Nach der einstündigen Führung begann die von Pater Xavier Karamel Joseph (Präses der KAB Wallenhorst) zelebrierte hl. Messe, die vom Liturgieausschuss der KAB Hollage vorbereitet worden war. Die Predigt hielt mit Diakon Harald Niermann der Bezirkspräses des KAB-Bezirks Osnabrück.

In seiner Predigt forderte Niermann unter anderem, dass das Kapital dem Menschen zu dienen hat und nicht umgekehrt. Die neue, digitale Arbeitswelt – auch Industrie 4.0 genannt und die damit einhergehende Arbeit 4.0 – muss sozialverträglich und menschenwürdig gestaltet werden. So lässt sich auch Papst Franziskus zitieren, der sagt: „Nein zu einer Wirtschaft, die ausschließt und zu ungleichen Einkommen führt.“

Nach dem Ende der Messfeier und dem vom Unterbezirkssprecher vorgetragenen Maiaufruf der KAB Deutschlands blieben die meisten Teilnehmer noch auf eine Bratwurst (oder auch mehrere Bratwürste) und Getränke gemütlich zusammen, bis die so nicht eingeplante abendliche Kälte doch nach Hause – sprich nach Belm, Bersenbrück, Bramsche, Bohmte, Hollage, Neuenkirchen, Ostercappeln und Wallenhorst – trieb. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Schütte für die herzliche Gastfreundschaft und unkomplizierte Aufnahme in seinem Betrieb.