veröffentlicht am 13. Februar 2017

Das Wetter war gefühlt schon leicht „frühlingshaft“ – jedenfalls waren die eisigen Minusgrade verschwunden – als wir uns am Samstag, d. 12. Februar mit über 30 Personen an der Hollager Kirche zu unserem traditionellen Wintergang versammelten. Erster Programmpunkt ist dann immer das Aussuchen ausgewählter Speisen und das Vorbestellen beim Gastwirt. Letzterer Punkt gestaltete sich in diesem Jahr etwas schwierig, war Hannes Beckmann doch nicht zu erreichen. Also machten wir uns schon mal auf den Weg … die Bergstraße hoch, dann Uhlandstraße und durch den Hollager Berg … immer wieder mit kurzen Stopps für eine flüssige Stärkung und vergeblichen Versuchen, unser Essen telefonisch zu bestellen. Es schien, dass das Alte Dorf von der Außenwelt abgeschnitten war. Eine alternative Lösung musste gefunden werden, schließlich wollten wir doch nach Beendigung des Winterganges relativ zeitnah unser Essen erhalten. Während der Großteil unserer Gruppe den Marsch fortsetzte und wie geplant durch Hollage Ost und durchs Alte Dorf dem Ziel entgegenging, fuhren zwei Personen mit dem Auto zum Vossberg. Es stellte sich heraus, dass sich die Telefonanlage aufgehängt hatte. So gaben wir die Bestellungen also persönlich bei Hannes auf und nachdem gegen 20.45 Uhr die „Fußgänger“ eingetroffen und mit Getränken versorgt waren, kamen auch die heißen Speisen zügig auf den Tisch. Ob Grünkohl, Schnitzel oder Hähnchen Hawaii, Veggie-Burger oder Jogger-Steak – alles schmeckte mal wieder lecker. Schnell verging die Zeit bis sich die Letzten kurz vor Mitternacht verabschiedeten.